Lesen eBook Ich weiß, ich war's: Herausgegeben von Aino Laberenz Nach Christoph Schlingensief – Albawater.co

Ich war von so sch n wie hier kann s im Himmel gar nicht sein so unglaublich begeistert Ich habe mit Schlingensief mitgefiebert und mitfreut und mitgelitten Oft hat er mir aus dem Herzen gesprochen Und dieses Niveau noch einmal zu erreichen, schafft ich wei , ich war s einfach nicht Interessante Passagen haben sich mit uninteressanteren abgewechselt Oft beschr nkt es sich auf Beschreibungen von Projekten Hier hat mir die tiefe Emotionalit t gefehlt Ja, er hat es eben nicht selbst geschrieben insgesamt, wenn man wei , warum und wie es entstanden ist, eine posthume Sammlung sozusagen, ist es auf jeden Fall trotzdem als Erg nzung lesenswert. In Ich wei , ich war s erinnert sich der viel zu fr h verstorbene Ausnahmek nstler Christoph Schlingensief an seine Kindheit in Oberhausen und seine Anf nge als Filmemacher, an schwierige und an erf llende Stationen seines K nstlerlebens in Berlin, Wien, auf dem afrikanischen Kontinent sowie nicht zuletzt an seine Erlebnisse auf dem gr nen H gel Bayreuths Und Ich wei , ich war s zeigt einen Christoph Schlingensief, der voller Tatendrang am Leben teilnimmt, mal humorvoll, mal selbstkritisch, immer aber leidenschaftlich und mit Blick nach vorn Gerade die Entwicklung der letzten Lebensjahr, seine Aktion Chance 2000, wo Schlingensief den Erwerbslosen und an den Rand gedr ngten Menschen eine Stimme gab, machen die gro e L cke, die Schlingensief hinterl t nur allzu deutlich.Diese Buch m ge daher Anregung und Ermutigung zur Fortf hrung politisch engagierter Aktionskunst sein Jeder kann das selbst machen Insofern war Schlingensief ein Zwerg im Sinne der Orangen Alternative aus Polen der gro es geleistet hat. Provokateur, Vordenker, K nstler durch und durch und ein beraus sensibler Mensch Christoph Schlingensief schreibt zwar ber sich selbst, dass er nicht der geworden ist, der er sein wollte Aber mit dem was er geleistet hat, blieb er dennoch sich selbst treu Schlingensief h lt R ckschau auf seinen Lebensfindungsprozess und sein K nstlerdasein, das gepr gt ist von kreativer Schaffenskraft und st ndiger Selbstreflexion Dabei hat der K nstler immer das gro e Ganze im Blick.Es scheint als ziehe er im Frieden mit sich selbst einen Schlussstrich unter diese Bilanz Aino Laberenz ist es gelungen, das St ckwerk seiner Reflexionen so zusammenzuf gen, dass der Leser den Eindruck bekommt, ganz nah bei Christoph Schlingensief zu sein und mit ihm die Denkpfade abzuschreiten Gef hlvoll und zugleich inhaltlich verdichtet vermittelt das Buch eine gro e Pr senz des K nstlers, die begeistert Schlingensief legt in seine Reflexionen ebensoviel Kraft, wie in seine Werke. Sehr interessantes Buch Spannende Einblicke in das Leben des Christoph Schlingensief F r meinen Geschmack etwas zu viel ber Projekte und Produktionen Manche Seiten habe ich deshalb etwas schneller berflogen Dennoch bewunderswert, was dieser Mann auf die Beine gestellt hat Und mit welcher Leidenschaft Ich ziehe meinem Hut Lesenswert Geschm cker sind ja subjektiv Daher kann ich nur durch die Anzahl der Sterne einen kleinen erg nzenden Beitrag zum Gesamteindruck aller Rezensenten hei t das so leisten. Habe noch keine Zeit gehabt das Buch zu lesen, aber das l uft ja auch nicht weg, Schlingelsief fehlt berall wo man ihn kannte Alles bestens immer wieder gerne