Kostenlos Lesening Ein bisschen Heimat im Gepäck: Literarische Nahaufnahmen deutscher Auswanderer in Australien – Albawater.co

Familie, Freunde, Bekannte und die Heimat zu verlassen, fasziniert und be ngstigt zugleich die Auswanderer selbst wie die Zur ckgelassenen Die Motive, Deutschland den R cken zu kehren, sind dabei so vielf ltig wie die Erlebnisse der Emigranten in down under , wie ihre Schicksale in dem Land, das ihre neue Heimat werden sollteSabine Nielsen, selbst nach Australien ausgewandert, hat dreizehn Biografien recherchiert, die ebenso exemplarisch wie individuell sind, und hat diese bewegenden Lebensgeschichten in dem vorliegenden Band versammelt von Menschen, die einen Neuanfang suchten, von Vertriebenen aus der NS und Kriegszeit, von Abenteurern, von Missionaren und Mehrfachauswanderern Neben Erfolgsgeschichten sind es auch gerade die gebrochenen Biografien, die einen tiefen Einblick in die oftmals m hevollen Neu Anf nge im fremden Land erm glichenEs wird erkennbar, wie die Auswanderung die Menschen gepr gt hat ihre besondere Gelassenheit sich selbst gegen ber, ihre Toleranz und Tatkraft Die Berichte ber sie sind humorvoll und spannend wie das Leben selbst


3 thoughts on “Ein bisschen Heimat im Gepäck: Literarische Nahaufnahmen deutscher Auswanderer in Australien

  1. 2fast4u 2fast4u says:

    hat meine Vorrezensentin zu diesem Buch, das ich bereits ein Jahr hier liegen hatte, zwischendurch wieder weggelegt hatte und nun doch hervorgeholt habe Die Berichte der verschiedenen Auswanderer nach Australien ,fast alle lteren Semesters, sind sehr gut gemacht, packend erz hlt, klar gegliedert und mit sch nen, ausdrucksstarken Schwarz Wei Fotografien erg nzt Das neue Leben in Australien in all seinen Facetten wird dargestellt und auch, aus welchen verschiedenen Gr nden die Menschen ausgewandert sind, ebenso wie ihre Gef hle damals und heute, die Autorin hat gut recherchiert.Eine kleine Kritik ist, dass sie selbst mit Ankunftsdatum 1972 die J ngste im Kreise der Auswanderer ist ein Buch ber die j ngeren Auswanderer zu schreiben, bleibt damit einem weiteren Projekt vorbehalten.Zum anderen Mit Wehmut ist von der ersten Rezensentin die Stimmung des Buches gut beschrieben, und das ist auch der Grund, warum ich es erst f r lange Zeit wieder weggelegt hatte.Die Wehmut wohnt aber meines Erachtens nicht so sehr den Berichten der 13 Auswanderer inne , sondern besonders demjenigen der Autorin selbst, die ihr Gl ck privat und beruflich offenbar nicht wirklich down under gefunden hat Von der Familie ihres Mannes f hlt sie sich nicht verstanden, wird auch nach vielen Jahren noch nicht recht warm mit der Mentalit t der Australier und sieht vieles sehr kritisch So sieht es am Ende des Buches so aus, als z ge sie bald mit ihrem neuen Lebensgef hrten zur ck in die alte Welt Dadurch ist nat rlich der eigene Blick gef rbt und ein leicht negativer Einschlag in diesen Berichten entstanden Zu Unrecht, denn ich kenne auch viele Einwanderer nach Australien, die mit ihrem Leben dort absolut gl cklich sind und nie nach Deutschland zur ckwollten Ihnen sollte vielleicht ein eigenes Buch gewidmet werden.


  2. Silke Bohde-Räth Silke Bohde-Räth says:

    Dieses Buch fand mein Interesse, weil meine Eltern im Jahre 1955 auch den Antrag auf Auswanderung nach Australien gestellt hatten Ich war damals 6 Jahre alt, mein Bruder fast 8 Jahre und meine Schwester war unterwegs Sie w re auf dem Ozean geboren worden und h tte nach Planung meiner Eltern dann den Namen Oceana bekommen Die Auswanderungsbeh rde hatte meinen Eltern die Papiere bereits zugestellt, aber famili re Gr nde lie en es dann nicht zu, dass sie die Reise antraten Wir blieben in Deutschland, verlie en aber auch unseren Heimatort und haben alle hier unsere unterschiedlichen Lebenswege eingeschlagen.Die wechselvollen Lebenswege der Personen in diesem Buch, die aus den unterschiedlichsten Gr nden den Weg nach Australien angetreten hatten verdeutlichen, dass diese Wege oft steinig und mit vielen Hindernissen gepflastert waren Die meisten Personen fanden dennoch ein befriedigendes Auskommen und ein erf lltes Leben am anderen Ende der Welt.Mich haben die Beschreibungen sehr bewegt Es ist f r mich einfach unglaublich, wie viele Entbehrungen und Schwierigkeiten diese Menschen in der damaligen Zeit ertragen mussten.Auch der Bericht der Herausgeberin Sabine Nielsen, die ja erst viel sp ter nach Australien der Liebe wegen auswanderte, ber hrte mich sehr Sie hat auf jeden Fall ein ganz gro es St ck Heimweh im Gep ck Wenn ich die Berichte lese wei ich nicht, ob ich jemals wagen w rde nach Australien auszuwandern Auch wenn einige Personen sagen, dass sie dort heimisch geworden sind, so scheint mir bei den Meisten auch Wehmut mitzuschwingen ber den Verlust der Heimat Wenn ich bedenke, wie schlimm ich jahrelang Heimweh nach meinem Heimatort hatte, als wir nur innerhalb Deutschlands auswanderten, kann ich mir gut vorstellen, wie es mir erst in Australien am anderen Ende der Welt gegangen w re Ich danke der Autorin und den Menschen, die ihre Berichte f r dieses Buch zur Verf gung gestellt haben Denn sie konnten meine Zweifel, ob ich mit der verpassten Auswanderung nicht auch viele Chancen in meinem Leben verpasst h tte, zerstreuen Ich denke jetzt f r mich Australien als Urlaubsland, ja gerne, aber nicht als neue Heimat


  3. Anne-Katrin Brachmann Anne-Katrin Brachmann says:

    Wir waren selber 4 Wochen in Australien Ich bin durch einen Hinweis im Flyer der evangelisch lutherischen Gemeinde in Sydney auf das Buch aufmerksam geworden.Die Berichte haben mich sehr ber hrt Authentisch.