download Textbooks Nur 24 Zeilen. Eine wahre Geschichte über den Krieg, die Liebe und den langen Weg zurück nach Afrika Nach Erika von Wietersheim – Albawater.co

Nun aber bleiben Glaube, Hoffnung, Liebe, diese drei; aber die Liebe ist die größte unter ihnen (1.Korinther 13,13) Selten hat diese Bibelstelle mehr zugetroffen als in diesem Buch Ohne die Liebe zu Hildegard hätte Kurt Falk vielleicht die Wirren des Krieges nicht überstanden Was für eine großartige Geschichte und Lesevergnügen Neben der erzählten Geschichte von Kurt Falk und Hildegard Mereis, erhält der Leser einen Einblick in das Leben der Internierungslager im Ausland während des Krieges.Sehr zu empfehlen. KapstadtAm Vorabend des Zweiten Weltkriegs lernt der junge Austauschlehrer Kurt Falk Hildegard Mereis kennen und verliebt sich auf den ersten Blick Nur zwei Tage später reist er Hals über Kopf ab, um der drohenden Internierung zu entkommen Auf seiner abenteuerlichen Flucht Richtung Norden gerät Kurt jedoch schnell in den Strudel des Krieges: Er wird gefangen genommen, überlebt nur knapp die Torpedierung des Transportschiffes und landet nach vielen Zwischenstationen schließlich in einem australischen Internierungslager, während Hildegard in Kapstadt ihren Weg allein finden muss Sechs Jahre vergehen, bis der Krieg vorbei ist, doch es dauert weitere drei Jahre, bis es Kurt gelingt, eine Passage zurück ins südliche Afrika zu bekommen Fast zehn Jahre, in denen sie sich nur Briefe schreiben können Und als ein Treffen endlich möglich ist, ist Hildegard nicht mehr frei Was ist das Geheimnis einer großen Liebe? Wie übersteht sie Trennung und Entfremdung? Was bedeutet Heimat und wo ist sie, wenn der Krieg eine Heimkehr unmöglich macht? Kann man als Deutscher irgendwann zum Afrikaner werden? Auf diese Fragen erhofft sich die Journalistin Erika von Wietersheim eine Antwort, als sie die Briefe ihrer Eltern aus den Jahrenbisliest Doch sie findet weit mehr: Augenzeugenberichte von kaum bekannten Seiten des Kriegsgeschehens und ein gut gehütetes Familiengeheimnis Eine fesselnde Erzählung, die einen neuen Blick auf die Geschichte der Deutschen in Afrika wirft und die zeigt, wie eng verflochten die Fäden sind, die die Kriegsgeneration noch immer mit der heutigen verbinden Bewegendes und wirklich grossartiges Buch Habe Kindheit in Süd Afrika Kindheit verbracht Vieles wiedererkannt Windhoek, Kapstadt, Johannesburg Oft in der Kalahari gewesen. Wahrscheinlich ist es ein etwas ungewöhnlicher Weg, sich neuen Lesestoff auszuwählen, aber seit ich in der Verlagslandschaft den klitzekleinen und blitzgescheiten Gecko, der in der namibischen Wüste überlebt, als Logo entdeckt habe, schaue ich ins Verlagsprogramm von Palmato Publishing Erwartet hatte ich ein neues Buch, das mich nach Namibia entführt, mir auf besondere Weise Land und Leute nahe bringt und damit eine bislang unerfüllte Sehnsucht stillt.Zu meiner Überraschung ist mir eine Autorin angeboten worden, die zwar eng mit Namiba verbunden ist, aber mit der Erzählung Nur 24 Zeilen ein neues Genre einführt Erika von Wietersheim erzählt die ungewöhnliche Liebesgeschichte ihrer Eltern und malt gleichzeitig ein historisches und familiengeschichtliches Bild der Zeit zwischen 1939 bis 1945, dass dem Verhältnis zwischen Afrika und Deutschland eine neue Dimension zur Interpretation gibt Nur 24 Zeilen liest sich wie eine der ganz großen Liebesgeschichten, die sich einprägen, weil sich das Schicksal der Protagonisten mit historisch nachvollziehbaren Fakten verbindet.Zur gleichen Zeit ist von der Autorin das Buch mit dem Titel Auszeit Mit Mozart und Buschleuten in der Namib erschienen, in dem die Autorin einen intimen Einblick in den Werdegang von Nur 24 Zeilen preisgibt Ich hatte also die Wahl und entschied mich zunächst für Auszeit, was sich im Nachhinein für mich als Glücksfall erwies.Erika von Weiterheim nimmt sich eine Auszeit in der Einsamkeit der Wüste Namib, um die Lebens und Liebesgeschichte ihrer Eltern aufzubereiten Dabei geht sie auf Spurensuche mit der Unterstützung von Recherchen aus eigener Quelle, aus Überlieferungen ihrer Verwandten, von Zeitzeugen und aus Erinnerungen, die in der Einsamkeit der Wüste eine unerwartete Nähe zu ihren Eltern und deren Haltung zum Leben bringt Mit dem Blick in die Vergangenheit stellt sie sich ihren Gefühlen, und es gelingt ihr immer wieder, sich mit der Gegenwart zu verbinden.Die Autoren ist mir sehr nahe gekommen und hat mich auf besondere Weise für die große Erzählung Nur 24 Zeilen vorbereitet.Beide Bücher empfehle ich sehr gerne. Noch tief bewegt von der Lektüre dieses Geschenks, das mir ein lieber Mensch machte, versuche ich zu reflektieren, was dieses Buch so besonders macht Kurt Falk arbeitet als Lehrer in Südafrika, als der 2 Weltkrieg ausbricht Er flüchtet von einem Tag auf den anderen Was er dann durchmacht, ist kaum zu glauben: Flucht, Arbeit als Kohlentrimmer auf einem Schiff, das torpediert wird und untergeht Er überlebt knapp, gerät in Gefangenschaft und landet schließlich im Gefangenenlager in Australien, in dem er sieben Jahre verbringt Was ihn am Leben hält, sind einzig die Briefe, die er von dem Mädchen bekommt, dem er am Abend vor seiner Flucht seine Liebe offenbart hat, obwohl er sie kaum kennt Sie erwidert seine Gefühle Das Bild, das vor allem seine Briefe vom Leben in Gefangenschaft, von der Kraft der Liebe und der Hoffnung, von der moralischen Integrität dieses ungewöhnlichen Mannes entwerfen, erschüttert und fasziniert mich Ich wünschte, ich wäre die Tochter dieses Mannes gewesen, die seine Briefe fand und mit feinen, leisen Tönen zu dieser außerordentlichen biografischen Geschichte verwob, die von dem Verlag mit viel Liebe und Sorgfalt in ein schönes Buch verwandelt wurde (Pardon, habe die Rezension versehentlich bei der Kindle Edition eingestellt und kann das nicht ändern).